Das „Accordissimo“ spielt in der reformierten Kirche in Regensdorf

„Accordissimo“ begeisterte erneut (Bericht im Furttaler vom 3.2.2017)

Mit einem bunten musikalischen Blumenstrauss - Rock, Pop, Swing, Disco-Sound, Ballade sowie Schlagern aus dem In- und Ausland - verwöhnte „Accordissimo“ am frühen Abend des letzten Januarsonntags sein Publikum auf das Allerfeinste. Die Akustik in der reformierten Kirche Regensdorf optimierte dabei den musikalischen Genuss noch zusätzlich.

Ein sachter Beginn des Konzerts und stimmenweises Betreten der Bühne waren angesagt, denn schliesslich sollte mit „The Lion sleeps tonight“ der Löwe nicht gleich geweckt werden. Rockiger ging es aber bereits mit „Everytime“ zu. Dann reihten sich in der erwähnten bunten Reihenfolge lauter Hits aus jüngerer und älterer Vergangenheit wie „Gabriellas Song“, „I will survive“, „The Final Countdown“ oder „Marvin Gaye“.

Zum Mitsingen eingeladen wurde das Publikum beim Medley „Oldies Forever“. Wer schwelgte da beim Ertönen von „Ob-la-di, Ob-la-da“, „California Dream“, „Mendocino“, Amarillo“ und weiteren Hits nicht in nostalgischen Erinnerungen?

Im Bemühen um ausgewogene musikalische Kunst durfte natürlich einheimisches Schaffen nicht fehlen. Den Titeln „Mein Herz“ (ehemaliger Siegersong aus DSDS), „The very best of Polo Hofer“ oder „Ewigi Liäbi“ war zudem eines gemeinsam: Weil es davon keine Orchesterversion gegeben hatte, machten sich Dirigent Roger Bär und Vizedirigent Paul Baumann kurzerhand ans Arrangieren.

Nur allzu schnell war das Konzert „offiziell“ zu Ende. Wen wunderte es da, dass Präsidentin und Moderatorin Erika Kuczynski noch drei Zugaben ansagen durfte? Wer mochte, durfte den Abend beim Apéro im benachbarten Kirchgemeindehaus ausklingen lassen. Dass er bei den Besuchern in guter Erinnerung bleiben möge, hatte „Accordissimo“ zuvor mit einem Song von Joe Cocker gewünscht: „N’oubliez jamais!“

 

Sepp Kuczynski