Für Jrene und Beat läuteten die Hochzeitsglocken

Wir wussten schon mehr als ein Jahr zuvor, wann unser Aktiv- und Vorstandsmitglied Jrene Limacher ihren Beat Denzler heiraten wollte. Sie ging mit der frühen Ankündigung des Hochzeitstermins wohl auf Nummer sicher, damit die HCRler auch wirklich keinen andern Termin in der Agenda eingeschrieben hatten.

Am 23. Mai war es dann so weit: Ein wunderschöner Frühlingstag bot den äusseren Rahmen für den schönsten Tag im Leben von Jrene und Beat.
Wir trafen uns um 12 Uhr in der geräumigen und schönen Kirche Stadel, denn wir brauchten genügend Zeit, uns und unsere Instrumente vor dem Taufstein in Position zu bringen und das einstudierte musikalische Programm nochmals ins Ohr zu bekommen.


Die ökumenische Hochzeitsfeier mit Pfarrer Wolfgang Göller und Pfarreileiter Michael Eismann, beide aus Regensdorf und uns sehr wohl bekannt, war auf 14 Uhr angesetzt. Nach dem Einspielen hatten wir sogar noch Zeit, den selbstverständlich ohne Braut und Brautvater ankommenden Bräutigam und die Hochzeitgäste zu begrüssen. Wir fragten Beat so nebenbei, ob er sicher sei, dass Jrene, die von Vater Edy zum Altar begleitet werden sollte, auch wirklich komme! Er schaute uns verschmitzt an und meinte, sie könne ja gar nicht anders, denn sie seien ja schliesslich schon seit Mittwoch standesamtlich ein Ehepaar!
Und sie kam! Jrene und Vater Edy schritten würdevoll zu den Klängen des Hochzeitsmarsches zum Altar, wo sie von Bräutigam Beat, Wolfgang Göller und Michael Eismann in Empfang genommen wurden. Edy setzte sich anschliessend nicht zu den Hochzeitsgästen, sondern zu uns HCRlern. Wir konnten für die folgenden soundigen Musikvorträge nicht auf unseren Pianisten verzichten!

Seit der HCR im Dezember den reformierten Adventsgottesdienst musikalisch umrahmt, hat es sich Wolfgang Göller zur Aufgabe gemacht, statt einer Predigt jedes Jahr eine neue Geschichte zu schreiben und zu erzählen. Deshalb war es nicht ganz so verwunderlich, dass Wolfgang in Anlehnung an den Advent mit dem HCR auch für Jrene und Beat eine passende Geschichte parat hatte, mit ihnen als Protagonisten.
Nach dieser sehr persönlichen Geschichte und den einfühlsamen Worten von Michael Eismann folgte die feierliche Trauzeremonie. Das gegenseitige Jawort und Eheversprechen war nicht zu überhören, was wir vorher mit „Ave Maria“ und anschliessend mit „One moment in time“ musikalisch unterstrichen.
Es war Jrenes Wunsch, als musikalischen Schlusspunkt neben den „Greatest Hits“ von Supertramp auch „Rock around the clock“ erklingen zu lassen. Das wäre ohne Brautvater Edy am Piano nicht möglich gewesen!!!

Nach der kirchlichen Hochzeitsfeier ging’s zum auserlesenen, feinen Apéro riche, den der Spritzenzug Stadel, dem Beat angehörte, in einer dafür ausgeräumten Scheune für das Brautpaar und seine Gäste ausrichtete. Der Verein nennt sogar eine Bauernmusik sein eigen, die uns mit lüpfigen Klängen unterhielt. Höhepunkt war das gemeinsame Steigenlassen von Ballonen: Jeder Ballon war mit einer Karte versehen, auf welcher der Absender dem Brautpaar ein „Geschenk“ offerierte, falls die Karte durch den Finder zurückgeschickt würde.
Danach verabschiedeten sich das Brautpaar und die geladenen Gäste, um im kleineren Rahmen den Festabend zu geniessen.

Liebe Jrene, lieber Beat, herzlichen Dank, dass wir euch musikalisch auf euren gemeinsamen Lebensweg schicken durften. Wir wünschen euch nochmals alles Glück der Welt.

Erika Kuczynski