Probe-Weekend 2008 Flumser Kleinberge

Mit vollbeladenen Autos fuhren wir in Regensdorf ab. Unser Ziel war wie jedes Jahr das Ferienheim Geisswiese in Flums-Kleinberg. Unterdessen kennen alle den Weg, so dass wir rechtzeitig zur Kafi-& Gipfeli-Zeit eintrafen.

Gestärkt machten wir uns dann hinter die Noten. Da unser Dirigent Roger Bär ausbildungshalber erst später zu uns stiess, nutzten wir die Probezeiten am Samstag für Stimmenproben in den verschiedenen Gruppen. Durchs ganze Haus tönten Töne, Läufe, Rhythmen, welche sich mit der Zeit zu erkennbaren Melodien entwickelten.

 

In den Pausen zwischen den Proben stärkten wir uns mit allerlei Leckerem: unserem Picknick oder Guetzli, Kuchen, etc.

Am Abend waren die Finger müde und die Ohren wackelten. So nahmen wir den Weg in Richtung Restaurant unter die Füsse, wo wir, wie im letzten Jahr, ein feines Znacht genossen mit Salat, Geschnetzeltem, Gemüse und Pommes frites oder Teigwaren sowie Dessert ...

Zurück im Haus ging’s mit Musik weiter, jetzt aber nicht mehr brav nach Noten, sondern spontan, wie es uns gerade einfiel.

Am Sonntag reisten wir gemeinsam über Pennsylvania (6-5000) nach Tuxedo Junction, wo wir uns mit Sarah Connor anfreundeten und danach ein Girl from Ipanema kennen lernten. Das intensive Proben und die Gemeinschaft taten uns allen gut.

Schon bald ging es ans Aufräumen, Packen und Putzen, bevor wir dann wieder nach Hause reisten.

Es ist immer wieder faszinierend, welche Fortschritte wir in diesem Probeweekend machen. Motiviert packen wir dann jeweils gern das weitere Üben an.

Bettina Pfenning